Die Macht des Bloggens: Warum jedes Unternehmen einen Blog braucht.

Mann sitzt am Laptop und schreibt einen Blogbeitrag
Lohnt es sich mit einen Unternehmensblog zu starten? Die Antwort ist ja.

Die Macht des Bloggens: Warum jedes Unternehmen einen Blog braucht.

Datum:

8. Juli 2022

Autor:
Avatar

Katharina Möller

Die Macht des Bloggens: Warum jedes Unternehmen einen Blog braucht.

Mit dem Aufstieg der sozialen Medien und der Influencer-Kultur scheint das Bloggen seinen Höhepunkt erreicht zu haben. Nicht mehr auf Nischenhobbys beschränkt, hat fast jeder einen Blog in irgendeiner Form. Lohnt es sich also, 2022 einen Unternehmensblog zu starten? Die einfache Antwort ist ja.

Wie relevant ist es im Jahr 2022 zu Bloggen?

Auswertung Page Impressions der Blog User


Wie ein Blog die Reichweite der Firmenwebsite vergrößern kann

Haben Sie diese Woche einen Blogbeitrag online gelesen? Was hat Sie dazu bewogen, diesen zu lesen? Wahrscheinlich haben Sie sich für dieses Thema interessiert, weil Sie eine Frage hatten, auf die Sie eine Antwort gesucht haben. Vielleicht hat Sie aber auch die Überschrift neugierig gemacht und Sie wollten mehr erfahren.

Wir wenden uns jeden Tag an Blogs, um interessante Informationen oder Unterhaltung zu erhalten. Wir leben im digitalen Informationszeitalter und haben nicht aufgehört uns online zu informieren. Unternehmen, die einen Unternehmensblog betreiben, erhalten mindestens doppelt so viel Traffic wie Seiten ohne Blog (Quelle: HubSpot). 77 % der Internetnutzer lesen regelmäßig Blogbeiträge (Quelle: Impact). Das Thema Bloggen ist also auch 2022 noch sehr angesagt, und eine clevere, billige und effektive Möglichkeit für Unternehmen relevanten Traffic zu generieren.

Es sollte also klar sein, dass Blogs immer beliebter werden, Kunden mögen sie und Top-Marketing-Profis glauben, dass sie in den kommenden Jahren eine noch größere Rolle spielen werden.

Warum braucht also jedes Unternehmen einen Blog?

Frau telefoniert mit Neukunden der durch einen Blogbeintrag konvertiert wurde

1. Es generiert Leads

Wussten Sie, dass Business-to-Business-Unternehmen, die 2 x pro Monat bloggen, 70 % mehr Leads generieren als diejenigen, die dies nicht tun? Sie sehen also das die Unternehmen die bloggen sich einen immensen Vorteil verschaffen können. Und nun stellen Sie sich vor Sie würden Ihre Beiträge verdoppeln. Können Sie sich vorstellen wie die Leads buchstäblich hereinströmen?

Neue Leads sind also der Heilige Gral, wenn es um das Wachstum Ihres Unternehmens geht. Ohne Leads gibt es kein Wachstum.

Mann sitzt gemütlich am Laptop und schreibt einen Blogartikel

2. Sie beweisen Fachwissen

Für ein neues Unternehmen ist eines der größten Erfolgshindernisse, die mangelnde Glaubwürdigkeit der Branche. Etablierte Unternehmen haben es da einfacher, da Sie in der Branche bekannt sind und Ihre Kompetenz nachgewiesen wurde. Regelmäßiges bloggen kann also dabei helfen Ihrem Unternehmen, Glaubwürdigkeit zu verleihen. Diese Glaubwürdigkeit ist wichtig, um im Wettbewerb zu anderen Unternehmen zu bestehen.

Stellen Sie sich z. B. die Frage, was könnte meine potenziellen Kunden interessieren? So könnte beispielsweise ein Geschäft das E-Scooter verkauft, über „Vorteile und Nachteile eines E-Scooter“ oder „Welche E-Scooter Reifen sind die Besten?“ schreiben. Diese Beiträge helfen Ihnen Unternehmen dabei neue Leads zu generieren und sich gleichzeitig als kompetente Anlaufstelle für E-Scooter bezogene Informationen zu positionieren.

Frau schreibt Nachricht am Handy

3. Es fördert die Interaktion

Interaktion schafft Kundenbindung, denn eine Interaktion erfolgt immer aus innerer Beteiligung. Bloggt ein Unternehmen so sind sich Kunden einig, lässt es sie zugänglicher erscheinen. Besteht die Möglichkeit einer Interaktion durch eine Kommentarfunktion kann man es schaffen eine vertrauensvolle langfristige Beziehung aufzubauen.

Hand mit Stift zeigt auf die Auswertung eines Webseiten-Analyse-Tools

4. Mehr eingehende Links (Inbound Links)

Eingehende Links von anderen Webseiten, die auf Ihre Seite verlinken sind eine fantastische Möglichkeit Ihr Ranking bei Google zu pushen, umso Ihre Reichweite zu erhöhen. Besitzen Sie keinen Blog ist es schwierig sich diesen wertvollem links zu verdienen.

Laut erhalten Unternehmen, die regelmäßig bloggen, 97 % mehr eingehende Links als Unternehmen, die dies nicht tun. Wenn Sie also Ihre organische Reichweite und Ihren Traffic erhöhen wollen, ist regelmäßiges Bloggen, das Nonplusultra. Versuchen Sie den Menschen hochwertigen Content zu liefern, bei den es sich lohnt, wenn man auf Sie verlinkt.

Ansicht verschiedener Social-Media-Apps auf dem Handydisplay

5. Treiben Sie Ihre Social-Media-Präsenz voran

Was hat mein Blog mit Social-Media zu tun? Alles. Ihre Social-Media-Präsenz gibt ihnen die Möglichkeit interessanten Content mit Ihren Followern zu teilen, ohne diesen Content wird es sehr schwer Besucher auf Ihre Unternehmenswebseite zu locken.

Haben Sie einen Blog sollten Sie also in den sozialen Medien vertreten sein. Sind Sie in den sozialen Medien aktiv sollten Sie einen Blog haben. Verwenden Sie diese beiden Instrumente um Ihren Unternehmen zu Wachstum zu verhelfen.

Sparschwein, Lupe und Handy liegen auf verschiedenen Statistiken

6. Die Kosten sind gering

Eine der wichtigsten Kennzahlen für jedes Unternehmen ist der Return on Investment. Der Return on Investment auch ROI genannt gibt an, welche Rendite aus einer unternehmerischen Tätigkeit gezogen wird. Bevor Sie also entscheiden, was Sie Investieren oder nicht investieren berücksichtigen Sie wahrscheinlich den ROI.
 
Was ist also der ROI des Bloggens? Er kann enorm hoch sein, aber auch so gut wie nichts kosten. Richtet man sich z.B. einen WordPress Blog ein ist dies kostenlos. Bei den oben genannten Vorteilen sehen Sie also, dass es viel zu gewinnen gibt und die Kosten dabei gering sind.

Fazit: Bloggen – auf jeden Fall!

Für Ihren Blog benötigen Sie ein Konzept und fesselnde und gehaltvolle Themen. Sie müssen Ihren Blog regelmäßig und langfristig betreiben. Dies alles ist nicht einfach, aber Sie werden sehen das die Arbeit sich lohnt.

Bilder im Artikel:

Foto von Viktoria Slowikowska von Pexels
Foto von Lukas von Pexels
Foto von Karolina Grabowska von Pexels
Foto von Canva Studio von Pexels
Foto von fauxels von Pexels
Fotp von PhotoMIX-Company von pixabay
Foto von Tracy Le Blanc von Pexels
Foto von Olya Kobruseva von Pexels

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.